Leserstimmen


… zum ersten Teil


»Die Autorin fragt den Leser zwischen den Zeilen, was man bereit ist für die Liebe zu geben. Im Grunde ist es eine Grundsatz-diskussion über das Geben und Nehmen in der Beziehung, verpackt in eine Geschichte mit Magie und Poesie, die einem als Leser zum nachdenken anregt und Fragen über die Liebe als solche aufwirft.
«  In Flagranti Books

»Die Charaktere sind gut ausgearbeitet und jeder hat seine ganz persönlichen Eigenarten.«  Leia´s Lesekiste

»Eine eigene Art zu schreiben und eine fantastische Geschichte wird kombiniert zu einem sehr guten und lesenswertem Buch. Es gibt einige Fragen, die mir keine Ruhe lassen und ich bin wahnsinnig gespannt, wie Sandra die Situationen klären wird. Eine wirklich faszinierende Liebesgeschichte …«  Griinsekatzes Leseecke

»Wer gern paranormale Liebesromane liest, wird mit diesen auf jeden Fall überrascht werden. Er hebt sich sehr durch seine Andersartigkeit von der Masse ab und strickt eine Welt, die es so noch nicht gab. Ich bin doch sehr gespannt, was sich die Autorin noch einfallen lässt.«  sharonbakerliest

»Die Protagonisten sind sehr eigen gestaltet und ihre Verbindung sehr zerbrechlich. Ich finde aber, dass die geschaffene Welt der Autorin sehr gut nachvollziehbar ist und ich mag die Spannung, die sich durchs ganze Buch zieht. Man weiß nie was gleich als nächstes kommt. Wer Fantasy und Liebe, vereint mit dunkler Mystik und Drama mag, sollte unbedingt dieses Buch lesen!« constatine

»Der Schreibstil hat mir sehr gut gefallen, poetisch, verschnörkelt an manchen Stellen, dann wieder hart und düster an Anderen (…) Deutlich tiefsinniger, als die Bücher, die ich bisher aus diesem Genre gelesen habe, hat es mich erst überrascht und doch vollends überzeugt! (…) Ich hatte das Gefühl die Intention der Autorin beim Lesen zu verstehen.«  Federzauber

… zum zweiten Teil

»Die Geschichte von Gwen und Nick war wunderschön und wurde mit Marah und Jo unglaublich bereichert. Schon der 1.Band hat mir gut gefallen (mit ein paar Kritikpunkten), aber der 2.Band übertrifft es bei weitem. Ich war total begeistert.«  Clary

»Sandra Andrea Huber einen fantastischen zweiten und finalen Teil für Gwen und Nick erschaffen, der mehr Tiefe besitzt, als es auf den ersten Blick aussieht. Im Dunkeln zu stehen heißt nicht, dass man Böse ist, denn auch die Dunkelheit kann Licht enthalten. Es braucht nur eine Person, die es sieht. (…) Wenn es so etwas wie ein perfektes Ende gibt, dann hat Sandra Andrea Huber ihrer Geschichte eines verpasst.« In Flagranti Books

»Der Titel kann nicht passender sein! Sandra entführt uns wieder in die Welt der Senaten, die Welt, in der es nur Dunkelheit gibt. Ich möchte euch auch nicht zu viel verraten. Nur so viel, dass es sich lohnt „Wenn Licht die Nacht durchdringt“ zu lesen. Sandras Schreibstil ist flüssiger als im ersten Teil, es sind weniger Schachtelsätze dabei aber ihre Art ist immer noch blumig und wiederzuerkennen.«  Griinsekatzes Leseecke

»Der 2. und auch letzte Teil dieser Reihe schließt nahtlos an den ersten an und baut so gleich wieder Spannung auf. Ich fand die Mischung aus Spannung, Liebe und Action dieses Mal schon fast besser als beim 1. Teil. Die Autorin hat ein gutes Händchen für die gewisse Dosierung.«  Nicki-Nudel